Saftiger Bananen-Walnuss Streusselkuchen mit Karamelltopping

Bananen-Walnuss-Karamelkuchen

Hallöchen! Weil ich dieses Wochenende mal richtig viel Zeit für euch habe, setze ich nach meinem gestrigen Beitrag direkt noch einen nach, nämlich ein tolles Rezept für einen Bananen-Walnuss-Streusselkuchen mit ganz viel Zimt (hmmm) und selbstgemachter Karamellsoße. Gebacken wurde er schon vor einer Weile, aber das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Ehrlich gesagt war ich bislang kein großer Fan von Bananen in Kuchen oder Muffins, aber bei diesem Streusselkuchen ist die Komposition zwischen den einzelnen Zutaten einfach so gut, dass ich nach dem ersten Biss bereits begeistert war. Vor allem der Zimt und das Karamell passt hier wie die Faust aufs Auge. Dazu ist der Blechkuchen durch die Bananen und den Joghurt extrem saftig und feucht. Also falls ihr wie ich auf feuchte Küchlein steht, solltet ihr das Rezept auf jeden Fall einmal ausprobieren. Dank der Blechgröße könnt ihr dann auch gleich euren Freunden oder Kollegen etwas abgeben 😉

Das brauchst du:

Für den Teig des Bananen-Walnusskuchens brauchst du folgende Zutaten

  • 250g weiche Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Vanillearoma o. Vanillepaste
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 6 Eier
  • 4 reife Bananen
  • 150g Sahnejoghurt (10%)
  • 200g Mehl + 6 EL
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200g Walnusskerne

Für die Streussel und das Karamell-Topping brauchst du außerdem

  • 175g Butter
  • 200g Walnusskerne
  • 125g brauner Zucker
  • 250g Mehl
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100g weißer Zucker
  • 100g Crème Double
  • 1 EL Butter

Und so wirds gemacht:

Zubereitung des Blechkuchen-Teigs

  1. Legt zunächst ein tiefes Backblech mit Backpapier aus oder fettet es gut ein. Heizt außerdem dem Backofen auf 150° Umluft vor
  2. Die Butter mit dem braunen Zucker cremig rühren
  3. Nun kommt der Zimt dazu, ebenso wie das Vanillearoma, der Schalenabrieb einer halben Zitrone sowie eine Prise Salz
  4. Die 6 Eier nacheinander im Wechsel mit 1 EL Mehl zum Teig geben und gut unterrühren
  5. Jetzt geht es an die Bananen. Diese müsst ihr schälen, mit einer Gabel oder ähnlichem zerdrücken, gemeinsam mit dem Sahnejoghurt in den Teig geben und zu einer glatten Masse verarbeiten
  6.  Mischt 200g Mehl mit einem Päckchen Backpulver und rührt diese Zutaten ebenfalls gut unter
  7. Zum Schluss müsst ihr nun die Walnusskerne grob hacken und davon die Hälfte (200g) hinzugeben - fertig ist der Teig
  8. Den Kuchenteig auf das Backblech streichen und im Anschluss die Streussel herstellen

Jetzt geht es an die leckeren Streussel

  1. Die verbleibenden 200g gehackten Walnüsse mit dem restlichen Mehl, dem braunen Zucker, 2 TL Zimt und einer Prise Salz mischen
  2. 175g Butter schmelzen, über die trockenen Zutaten geben und mit Knethaken zu Streusseln verkneten. Lasst die Streussel anschließend etwas abkühlen und verteilt sie dann gleichmäßig über den Teig auf dem Blech. Jetzt kommt der Blechkuchen endlich in den Ofen und zwar etwa 30 Minuten. Da der Kuchen grundsätzlich sehr saftig ist, darf er bei der Stäbchenprobe durchaus noch ein wenig feucht sein. Nach dem Backen den Kuchen gut auskühlen lassen

Herstellung der Karamellsoße als perfektes Topping

  1. Für das Topping 100g weißen Zucker in einen Topf mit großer Fläche geben und langsam erhitzen, bis er karamellisiert. Wichtig ist, dass ihr permanent rührt, damit nichts anbrennt oder klumpt. Hat das Karamel eine gute Farbe, den Topf vom Herd nehmen, 1 EL Butter sowie 100g Crème Double unterrühren
  2. Karamel auskühlen lassen und währenddessen immer mal wieder umrühren
  3. Den Bananen-Streusselkuchen mit Streifen oder Flecken aus Karamel verzieren. Auf den Fotos ist das Topping übrigens leider nicht zu sehen, da ich tatsächlich vergessen hatte, es vor dem Fotografieren auf den Kuchen zu geben 😀 Aber ihr könnt euch sicher vorstellen, wie es aussehen soll.

So, das war es von mir an dieser Stelle. Ich hoffe ihr probiert das Rezept mal aus und seit ebenso begeistert wie ich. Bislang ist mein selbstgemachtes Karamell immer in die Hose gegangen, bzw. habe ich es nach dem damaligen Desaster nie wieder ausprobiert. Dieses Mal hat es aber gut funktioniert, also traut euch, falls es euch einmal genauso erging wie mir.  Trotz tristem Wetter wünsche ich euch ein tolles Wochenende! ☆☆☆

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.