[Rezept] Fruchtiger Erdbeerkuchen mit Vanillepudding-Creme

Erdbeerkuchen mit cremigem Vanillepudding

Puh, was für ein Tag! Da dachte ich, ich gehe an meinem freien Tag mal schön ausgiebig in München shoppen und peppe meinen Kleiderschrank mit ein paar tollen Frühlings- und Sommer-Highlights auf. Und was war? Ganze 5 Stunden Shoppingtrip und ich bin nicht mit einem einzigen Fundstück heimgekehrt *lol*. Das habe ich tatsächlich noch nie geschafft. Um den Tag dann aber doch noch für etwas Produktives zu nutzen, dachte ich, ich stelle endlich mein Erdbeerkuchen-Rezept online, das ich vor knapp 2 Wochen gebacken habe. Bei einem ausgiebigen Grillabend mit fruchtigen Salaten und leckerem Sommerwein, hatte ich einfach sooo ein Frühlings-Feeling in mir, dass ich unbedingt etwas mit Erdbeeren backen wollte. Ich liebe Erdbeeren und dennoch habe ich es die letzten 3 Jahre tatsächlich nicht geschafft, einen Erdbeerkuchen zu machen – Schande über mein Haupt. Daher bin ich dieses Mal besonders früh dran. Es gibt ja viele verschiedene Typen von Erdbeerkuchen, aber mein Favorit ist ganz klar die Vanillepudding-Variante. Diese gibt es daher nun auch für euch! ☆☆☆

Erdbeerkuchen mit cremigem Vanillepudding

Das braucht ihr:

Für den Kuchenboden

  • 125g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 60g Sonnenblumen-Öl
  • 80g Eierlikör (alternativ Orangenlimonade)
  • 125g Mehl
  • 2 glatt gestrichene TL Backpulver

Für die Puddingcreme

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 350ml Milch
  • 50g Zucker
  • 2 Beutel Gelatine-Fix (o. 4 Blatt Gelatine)
  • 200g Schmand
  • 200g Sahne

Für den fruchtigen Belag

  • 500g Erdbeeren
  • 1 Pck. roten Tortenguss

 

So wird’s gemacht:

Für den Teig rührt ihr zunächst die beiden Eier zusammen mit der Prise Salz, dem Zucker und dem Vanillezucker schön schaumig. Anschließend kommt das Öl und der Eierlikör hinzu und wird ebenfalls mit dem Handrühgerät gut untergerührt. Zum Schluss das Mehl inklusive dem Backpulver portionsweise hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeitet. Voila, der Teig für den Erdbeerkuchen ist schon fertig.

Dieser kommt jetzt in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26er) und muss dann im vorgeheizten Backofen bei 180°C cira 15 bis 20 Minuten gebacken werden. In meinem Ofen backt es sich immer sehr schnell, daher habe ich ab 15 Min. immer ein Auge auf mein Küchlein, damit er nicht trocken wird. Nach dem Backen den Kuchenboden etwas auskühlen lassen, dann den Springformrand lösen.

Nun geht es an die Vanillepudding-Füllung. Ich arbeite ehrlich gesagt fast nie mit Blattgelatine, sondern meistens mit Gelatine-Fix in Pulverform. Nutzt ihr die Blätter, müssen diese nun in Wasser eingeweicht werden. Dann das Vanillepuddingpulver mit 50g Zucker und mit 3 EL der Milch glattrühren, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Die verbleibende Milch wird nun aufgekocht und dann das bereits angerührte Puddingpulver hinzugegeben. Die noch flüssige Puddingmasse nochmals kurz aufkochen, von der Kochstelle nehmen und das Gelatine-Fix bzw. die ausgedrückte Gelatine unterrühren – je nach dem was ihr nutzen wollt.

Der Vanillepudding muss nun auskühlen. Damit das etwas schneller geht, den Pudding am besten in eine andere Schüssel umfüllen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen. Regelmäßiges Umrühren nicht vergessen, damit keine Klumpen oder diese eklige Puddinghaut entsteht.

Schlagt nun die Sahne steif und rührt den Schmand unter den abgekühlten Vanillepudding. Im Anschluss wird noch die Sahne sorgsam untergehoben. Damit die Puddingcreme nicht wegfließt, brauchen wir jetzt natürlich einen Tortenring. Legt diesen eng um den Kuchenboden und verstreicht darauf die Vanillecreme. Der Kuchen sollte für mindestens 2 Std. im Kühlschrank stehen, damit die Creme zum Belegen halbwegs fest ist.

Die Erdbeeren dürfen bei einem Erdbeerkuchen selbstverständlich nicht fehlen. Diese vorab waschen, trocknen und je nachdem wie viele Erdbeeren ihr habt, in Hälften oder Drittel schneiden. Alle Erdbeeren schön gleichmäßig auf der festen Puddingmasse verteilen, so dass keine großen Lücken zu sehen sind und die Beeren ein klein wenig andrücken. Nun muss nur noch der Tortenguss zubereitet werden – einfach nach Packungsanleitung mit Wasser anrühren und sobald er andickt zügig über die Erdbeeren geben.

Bis zum Servieren sollte der Erdbeerkuchen kalt gestellt werden. Meine Puddingcreme war für den perfekten Anschnitt erst über Nacht wirklich schön fest, also lohnt es sich zu warten 😉

Viel Spaß beim Backen und noch viel mehr beim Vernaschen!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.