Süße Rentier-Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen

Weihnachtsplätzchen mit Zuckerguss-Dekoration

Das Plätzchenbacken gehört zum Dezember wie Lichterketten, Adventskranz und Weihnachtsbaum. Es gibt doch kaum etwas schöneres als in der Vorweihnachtszeit gemeinsam mit seinem Schatzi oder mit der Familie Teig zu kneten, Plätzchen zu formen und nebenbei gemütlich heißen Winter-Tee oder Glühwein zu schlürfen, während es draußen kalt ist und die ersten Leckereien aus dem Ofen verführerisch duften. Noch besser, wenn man sie anschließend kuschelnd gemeinsam vernaschen kann. Ich bin sicher, ihr gebt mir da Recht! Vor allem Ausstechen darf bei mir in keinem Jahr fehlen. Ich erinnere mich da immer gerne an meine Kindheit zurück, als meine Eltern mit mir und meinen Geschwistern fleißig in der Küche gebacken hat, während im Hintergrund eine Musik-Kassette mit alten kitschigen deutschen Weihnachtsliedern lief. Wobei da oft mehr Teig im Mund verschwand, als letzlich ausgestanzt wurde 😉

Für all diejenigen, die wie ich ganz viele verschiedene Rezepte ausprobieren möchten, ist eine gute und frühe Vorbereitung natürlich alles! Daher gibt es von mir auch jetztschon  im November ein Rezept für leckere Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen mit Haselnüssen, Kakao und etwas Zimt. Ich habe hauptsächlich meinen süßen Rentier-Ausstechförmchen benutzt, den ich mir letztes Jahr extra auf einem Weihnachtsmarkt gegönnt habe, und die Plätzchen dann als Rudolph mit einer roten Zuckerperle auf der Nase dekoriert.

Weihnachtsplätzchen mit Zuckerguss-Dekoration

Das brauchst du:

Zutaten für den Plätzchenteig

  • 200g Butter (gekühlt)
  • 325g Mehl
  • 1 TL Backkakao
  • 1 TL Zimt
  • 125g Puderzucker
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Ei (M)

Zutaten für die Dekoration

  • 150g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • rote Zuckerperlen u.Ä.

Und so gehts:

Für den Teig

  1. Zuerst die kalte Butter in einzelne Stücke schneiden
  2. Anschließend alle restlichen Zutaten, also das Mehl, der Puderzucker, die Nüsse, Zimt, Kakao und das Ei hinzugeben
  3. Alles mit einem Rührgerät und Knethaken vorkneten und zum Schluss mit den Händen zu einem glatten Teig  gut durchkneten
  4. Jetzt muss der Plätzchenteig zugedeckt circa eine Stunde kalt gestellt werden
  5. Nach dem Kühlen den Teig auf einer  mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und mit den gewünschten Förmchen ausstechen. Ich arbeite hier meist stückchenweise und stelle den Rest des Teiges wieder zurück in den Kühlschrank. Ausgerollt wird er bei mir i.d.R. auf einer großen Silikonmatte, dann klebt er nicht so schnell an. Sollte dies doch der Fall sein (z.B. wenn man zu lange beim Ausstechen braucht), einfach nochmal gut durchkühlen und noch einmal versuchen
  6. Die Plätzchen werden dann im vorgeheizten Ofen bei 150°C Umluft etwa 8-10 Min gebacken (je nach Ofen, also am besten beim ersten Blech immer mal schauen)

Für die Zuckerguss-Dekoration

  1. Für die Zuckerguss-Deko einfach den Puderzucker zusammen mit dem Zitronensaft und ggf. mit etwas Wasser zu einem Guss verrühren
  2. Ich fülle mit dern Guss in einen Spritzbeutel mit einer Tülle der Größe 0 oder 1, um so feinere Linien ziehen zu können. Das ist etwas zeitaufwendiger, aber das kann natürlich jeder machen wie er mag. Als Kind habe ich sie einfach mit einem Pinsel angemalt oder die Hälfte des Plätzchens eingetunkt
  3. Für den Rudolph-Rentier-Look habe ich die Hufen, das Geweih und das Schwänzchen weiß bemalt. Natürlich darf auch die rote Nase nicht fehlen. Dafür einfach einen Tropfen Zuckerguss auf die Nase setzen und die Perle platzieren

Und fertig sind die kleinen, süßen Rentiere. Ich wünsche schon mal im Voraus viel Spaß beim Ausprobieren und im Dezember eine besinnliche und entspannte Vorweihnachtszeit mit euren Liebsten. Ein bisschen Zeit ist ja noch, auch wenn sie vergeht wie im Flug. Seid ihr noch auf der Suche nach weiteren tollen Weihnachtsplätzchen-Rezepten, dann schaut euch doch mal die Spekulatius-Blätterteig-Brezeln, die winterlichen Preiselbeerstreifen oder die leckeren Kokosplätzchen mit weißer Schokolade an!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.