Gastgeschenk zur Hochzeit selber machen ☆ Brautkleid- & Hochzeitstorten-Plätzchen

gastgeschenk_meiner_hochzeit

Zu einer perfekten Hochzeitsfeier gehören natürlich auch die perfekten Gastgeschenke. Sie geben euch als Brautpaar die einmalige Chance, eure Gäste schon während der Hochzeit mit einem liebevollen Präsent zu überraschen und euch für ihr Kommen zu bedanken. Wer seiner Hochzeit noch eine persönlichere Note verleihen möchte, macht die Gastgeschenke am besten selbst. Schließlich ist eine Hochzeit ja auch auf emotionaler Ebene etwas ganz Besonderes und da sollte man sein Herzblut nicht nur bei der Auswahl des Brautkleides oder der Tischdekoration geben, sondern auch bei Kleinigkeiten wie den Gastpräsenten. Vor allem, da man im Bestfall ja nur einmal im Leben die Möglichkeit hat, so süße Give-Aways zu basteln, sollte diese gut genutzt werden, oder nicht? Wer sie zusätzlich mit Namensschildern versieht, kann seinen Gästen sogar direkt ihre Plätze zuweisen und spart sich anderweitige Platzkarten-Dekorationen.

Ich persönlich war von der riesigen Auswahl an Hochzeits-Gastgeschenken so gefesselt, dass ich mich eine lange Zeit gar nicht entscheiden konnte. Es gibt wirklich Unmengen toller Ideen in entsprechenden Online-Shops. Als ich dann aber auf einen Plätzchen-Ausstecher in Form eines Brautkleids und einer dreistöckigen Hochzeitstorte gestoßen bin, wusste ich endlich was ich meinen Gästen schenken wollte: perlmuttfarbene Brautkleid-Plätzchen und Torten-Cookies mit einer eleganten und verspielten Fondant-Dekoration. Über 80 Plätzchen haben meine Schwester und ich gemeinsam gebacken, dekoriert und schön verpackt. Das Schöne ist, dass ihr die Plätzchen ganz einfach auf euer Farbkonzept abstimmen könnt und ihr durch den Fondant zudem ganz viele Möglichkeiten bei der Gestaltung habt. Auf den folgenden Fotos seht ihr nur einen Teil des Ergebnisses und wie viele unterschiedliche Varianten wir kreiert haben.

 

Hochzeits-Plätzchen für deine Gäste ☆ Backe, backe Plätzchen

Zunächst müsst ihr einen Mürbeteig für Ausstechplätzchen eurer Wahl herstellen, diesen ausrollen und anschließend mit dem gewünschten Cutter wie gewohnt ausstechen. Wichtig ist, dass du ein Rezept verwendest, bei denen die Plätzchen beim Backen nicht zu sehr die Form verlieren, denn sonst passt später die Fondant-Decke nicht mehr nahtlos auf den Cookie.

Damit außerdem nicht zu viele Blässchen und Beulen entstehen, habe ich während des Backens hin und wieder mit einem Pfannenwender vorsichtig auf die Oberfläche gedrückt, um diese wieder zu ebnen und zu glätten. Nach dem Backen müssen eure Kleinen komplett auskühlen. Am besten backt ihr sie einfach schon im Voraus. Das spart etliches an Zeit und Stress - und Zeit werdet ihr brauchen. Ich weiß gar nicht mehr wie viele Tage meine Schwester und ich damals am Verzieren der 80 Plätzchen gesessen haben :mrgreen: .

 

Welche Cookie-Ausstecher habe ich verwendet?

Ich habe für die Herstellung meiner Präsente die Cookie Cutter Texture Sets von 'AC Autumn Carpenter' benutzt. Es enthält jeweils einen Plätzchenausstecher, eine Anleitung sowie drei Textur-Matten, mit denen man die Muster in den Fondant prägen kann. Damals gab es diese noch in einem deutschen Torten-Online-Shop zu kaufen. Leider konnte ich sie online in keinem deutschen Shop mehr ausfindig machen. Trotzdem habe ich für euch das Internet durchforstet und verlinke euch hier die Seiten, wo es sie noch zu kaufen gibt. Eine tolle Alternative in Herzform inkl. der passenden Textur-Matten habe ich zudem auf Amazon gefunden.

  • mein Kleid-Ausstecher-Set von AC gibt es hier auf der AC-Herstellerseite
  • AC Herz-Ausstecher mit Prägematten als süße Alternative bei Amazon*
  • mein AC Hochzeitstorten-Ausstecher-Set findet ihr aktuell in diesem Schweizer Online-Shop
  • im Schweizer Shop gibt es derzeit den Torten- und Kleid-Cutter in einer kleineren Größe als Set (allerdings mit anderen Texturen. Finde ich aber auch richtig toll)

Die Prägematten sind übrigens für Fondant, Blütenpaste und Modellierpaste geeignet und können natürlich auch hervorragend für Fondant-Dekorationen auf Cupcakes verwendet werden. Auf dem nachfolgenden Bild seht ihr an einem Beispiel, wie ich damals meine Cupcakes mit geprägtem Fondant aufgehübscht habe. Ich wollte "Hochzeits"-Cupcakes mit zur Arbeit nehmen und habe das Eindecken mit Fondant und essbarer Spitze das erste Mal ausprobiert.

wedding_cupcakes_mit_essbarer_spitze_fondant

 

Jetzt Fondant ausstechen, Texturen einprägen & aufkleben

Anschließend geht es ans Verarbeiten des Fondants. Den Fondant mache ich in der Regel aus Marshmallows selbst. Für meine Hochzeits-Kekse habe ich allerdings damals diesen von Amazon* in der Farbe weiß verwendet, der sich hervorragend verarbeiten ließ und zudem auch noch lecker nach Vanille geschmeckt hat. Ein guter Geschmack ist bei gekauftem Fondant leider nicht immer selbstverständlich.

Die weiße Fondantmasse haben meine Schwester und ich auf mein damaliges Farbkonzept 'Weiß, Perlmutt und Flieder' angepasst und haben kleine Teile für Blüten oder Satinbänder mit Lebensmittelfarbe farblich angepasst. Habt ihr alles vorbereitet, wird die Masse zunächst mit einem Fondant-Roller gleichmäßig ausgerollt. Nun legt ihr die gewünschte Prägematte auf den Fondant und rollt mit leichtem Druck darüber, so dass die Folie etwas in den Fondant gedrückt wird. Letztere vorsichtig ablösen und anschließend die geprägte Fläche an der entsprechenden Stelle mit dem Cutter ausstechen. Wie ihr auf den Fotos seht, habe ich die Prägung zum Beispiel mal diagonal am unteren Teil des Kleides platziert, mal füllt sie das ganze Kleid aus oder ich nutze sie nur für den oberen Part bis zur Taille.

Jetzt wird der ausgestochene Fondant auf dem Cookie platziert. Achtet darauf, ihn beim Anheben nicht zu verziehen, denn er soll ja nicht größer werden, als der Untergrund. Damit die Zucker-Masse haften bleibt, streicht die Oberfläche des Kekses dünn mit Zuckerkleber ein, zum Beispiel mit diesem von Rainbow Dust* oder ihr könnt ihn auch mit CMC und Wasser selbst herstellen (Anleitung folgt).

Je nachdem welche Art von Hochzeitskleid ich darstellen wollte, musste ich den ausgestanzten Fondant in mehrere Einzelteile schneiden und später auf dem Cookie wieder zusamensetzen. Die Übergänge könnt ihr mit Dekoelementen verdecken oder mit Hilfe eines angefeuchteten Pinsels  oder Fingers etwas aufweichen und verwischen. Die Torte benötigt übrigens nicht so viel Bastelei, denn hier sind im Vergleich zum Brautkleid prinzipiell nur drei Torten-Varianten möglich.

Weil mir bei meiner Hochzeit neben romantischen Elementen auch ein eleganter Look wichtig war, habe ich wie bereits erwähnt in meinem Farbschema auch einige Perlmutt-Elemente integriert. Dieses Detail wollte ich daher auch bei meinen Gastgeschenken aufgreifen, weshalb einige Brautkleider vor der Verzierung mit Blüten mit Perlmutt-Zuckerspray bearbeitet wurden. Es wird einfach aufgesprüht, schmeckt lecker nach Vanille und es schimmert und glänzt waaaahnsinnig schön ♥ Ich besprühe auch heute noch oft meine Zuckerblüten damit. Das von mir verwendete Lebensmittel-Spray ist von der Marke PME in der Farbe 'Lustre' (bekommt ihr u.a. hier)*.

 

Eine Blütenpracht aus Zucker darf nicht fehlen

Als Deko-Elemente haben wir verschiedene Fondant-Blüten in unterschliedlichen Größen und Farben hergestellt und diese auf den Fondant geklebt. Diese werden mit Hilfe verschiedener Ausstecher aus Fondant oder Blütenpaste ausgestochen und je nach Blume ggf. anschließend noch etwas modelliert. Für unsere Blüten haben wir auschließlich Cutter aus diesem Set* verwendet. Vor allem die ganz kleine fünfblättrige Blüte finde ich besonders goldig. Tipps und Tricks zur Herstellung von Zuckerblüten werde ich, sobald ich dazu komme, allerdings in einem separaten Beitrag behandeln. Wir wollen ja nicht, dass dieser zu einem Roman ausartet 😉 .

 

Das Beste zum Schluss ☆ Gastgeschenke schön verpacken

Zum perfekten Hingucker werden eure Gastgeschenke erst mit der richtigen Verpackung. Ich habe mich für transparente Pralinentütchen entschieden, die am unteren Rand mit einer eleganten weißen Spitzenverzierung bedruckt waren. Im Nachhinein hat sich dies allerdings als etwas unpraktisch erwiesen, da sie einen Teil der schönen Fondant-Dekoration bedeckt hat.

Um den Fliederton und das Perlmutt erneut aufzugreifen, habe ich die Tütchen mit einem fliederfarbenen Satinbändchen verschlossen, auf die zuvor in mühevoller Kleinstarbeit eine schimmernde Perle und ein Anhänger mit dem Schriftzug "Schön, dass du da bist" aufgefädelt wurden. Die Anhänger gab es mit diesen Worten übrigens nicht zu kaufen, sondern sie wurden von meiner Schwester in der gewünschten Größe ausgestanzt und im Anschluss von mir eigenhändig bestempelt. Auf einem der Fotos kann man das auch ganz gut erkennen. Man muss sich also nur zu helfen wissen (oder die richtigen Leute kennen 😎 ).

Viel Spaß beim Aussuchen und Basteln eurer individuellen Gastgeschenke. Wenn ihr diese Hochzeits-Kekse nachmachen möchtet und hierzu Fragen habt, zögert nicht sie zu stellen. Happy Wedding ♥

 

*Mir wurden weder Produkte von Marken zugesendet, noch wurde ich beauftragt, über deren Produkte zu schreiben oder diese zu empfehlen. Alle hier genannten Utensilien habe ich eigenhändig gekauft und ich schildere hier lediglich meine Meinung sowie meine gemachten Erfahrungen. Die mit * gekennzeichneten Verlinkungen sind Partner-Affiliate Links.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.