Winterliche Spekulatius-Brezeln zur Weihnachtszeit

Spekulatius-Brezeln Weihnachtsplätzchen

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht. Auch wenn Weihnachten schon vorbei ist, gibt es hier nachträglich noch ein winterliches Rezept für leckere Spekulatius-Brezeln. Dabei werden Spekulatius - das typische Traditionsgebäck zur Weihnachtszeit, mal auf eine ganz andere Art serviert, nämlich in harmonischer Kombination mit Blätterteig. Dazu sind die kleinen Weihnachtsplätzchen als kleine Brezeln noch hübsch anzusehen und für das Extra an schlechtem Gewissen werden die Süßen zum Schluss noch etwas in weißem Zucker gewälzt. Aber wer achtet in der Weihnachtszeit schon auf die Kalorien, nicht wahr? 😉 Das Gute ist: diese Plätzchen sind mehrere Wochen haltbar. Ihr könnt euch mit dem Vernaschen also ruhig Zeit lassen. Aber genug der Worte - ich hoffe ihr probiert sie mal aus und sie gefallen euch auch so gut wie mir. Auf ein tolles Jahr 2018!

Weihnachtliche Spekulatius-Blätterteig Plätzchen

Das brauchst du:

Zutaten für die Spekulatius-Brezeln

  • 1 Blätterteig (aus der Kühltheke)
  • 1oog gemahlene Mandeln
  • 125g Butter (zimmerwarm)
  • 90g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1TL Kardamom
  • 1TL Zimt
  • 0,5 TL Nelken (gemahlen)
  • 0,5 TL Muskat
  • 100g Mehl
  • 100g Zucker (zum Bestreuen)

Und so gehts:

Herstellung des Spekulatius-Teigs

  1. Zuerst müsst ihr die Mandeln etwas rösten. Gebt diese dazu in eine Pfanne ohne Fett und erhitzt sie, bis sie goldbraun werden. Anschließend lasst ihr die Mandeln gut auskühlen
  2. Jetzt geht es an den Spekulatius-Teig. Dazu wird die Butter, eine Prise Salz und der braune Zucker mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeitet
  3. Das Eigelb vom Eiweiss trennen, zur Teigmasse hinzufügen und kurz mit dem Mixer unterrühren (Eiweiss bitte aufheben!)
  4. Nun werden die gerösteten Mandeln, das Mehl und auch die weihnachtlichen Gewürze Kardamom, Nelke, Muskat und Zimt dazugegeben. Knetet alles mit einem Knethaken kurz durch und stellt das fertige 'Leckerchen' in Folie verpackt ungefähr 1,5 Stunden kalt

Zusammensetzen mit dem Blätterteig

  1. Jetzt ist genaue Handarbeit gefragt! Ziel ist, ein sauberes Rechteck aus aus drei Teig-Schichten vor sich liegen zu haben: die obere und untere aus Blätterteig und die Schicht in der Mitte aus Spekulatiusteig
  2. Dazu rollen wir den Spekulatius-Teig ersteinmal rechteckig auf eine ungefähre Größe von 21 x 12 cm aus
  3. Dann den Blätterteig einmal quer halbieren, so dass beide Hälften jeweils der Größe des Spekulatius-Rechtecks entsprechen. Wenn es nicht hundertprozentig passt, könnt ihr später auch mit einem Messer noch etwas nachbessern
  4. Nun eine Hälfte des Blätterteigs mit etwas Eiweiss dünn einpinseln und den Spekulatius-Teig möglichst exakt auf den Blätterteig legen. Diesen dann ebenfalls mit Eiweiss bestreichen und anschließend mit der zweiten Hälfte des Blätterteigs als dritte und letzte Schicht bedecken. Ich habe den Blätterteig nach dem Halbieren absichtlich auf dem Papier belassen und konnte so die zweite Hälfte dann einfach durch Anheben des Papiers auf die anderen beiden Teige 'draufklappen'. Das hat hervorragend funktioniert und alle Schichten lagen so nahezu perfekt aufeinander
  5. Das Ganze muss nun in Frischhaltefolie eingewickelt nochmal ca. 45 Minuten kalt gestellt werden. So lässt sich der Teig dann später besser schneiden und weiterverarbeiten

Schneiden des Teigs & Formen der Brezeln

  1. Ist der Plätzchenteig gut durchgekühlt, geht es nun ans Formen der kleinen Weihnachts-Brezeln. Zunächst wird der Teig noch etwas ausgerollt, so dass dieser letzlich eine Dicke von ca 5mm aufweist. Wo es nötig ist, könnt ihr überstehenden Teig einfach abschneiden, damit ihr schöne gerade Kanten habt
  2. Aus dem Rechteck müssen jetzt feine Streifen mit etwa 0,8cm Breite und einer Länge von 12 cm geschnitten werden. Ich habe die geplanten Schnitte durch sanftes Einritzen mit dem Messer schonmal markiert. So waren die Streifen am Ende dann alle schön gleichmäßig
  3. Formt anschließend jeweils einen Teigstreifen zu einer Brezel. Dafür müsst ihr diesen wie eine Kordel vorsichtig gegeneinander drehen, so dass ein hübsches Muster entsteht und diese dann zu einer kleinen Brezel zusammenlegen. Andere Formen könnt ihr natürlich auch gerne ausprobieren
  4. Die fertig geformte Brezel bekommt jetzt noch ihr Zucker-Finish. Diese dafür vorsichtig im Zucker wälzen oder den Zucker einfach darüber streuen und auf ein Backblech legen (beim Wälzen könnte es ggf. sein, dass sich eure Brezeln etwas verformen)
  5. Die Blätterteig-Spekulatius-Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 170° Umluft ungefähr 10-15 Minuten goldbraun backen, nach dem Backen gut auskühlen lassen und in einer Plätzchendose luftdicht aufbewahren. Am Besten legt ihr zwischen jede Brezelschicht etwas Brot- oder Backpapier. Dann bleiben sie länger frisch.

Spekulatius-Brezeln Weihnachtsplätzchen

Wenn du noch nach weiteren Ideen für die Weihnachtszeit suchst, probiere doch mal die winterlichen Preiselbeerstreifen, die Kokosplätzchen mit weißer Schokolade oder diese süßen Rentier-Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen. Alles Liebe ☆

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Das sieht aber lecker aus, ich liebe Spekulatius. Auch wenn die Weihnachtszeit ja nun vorbei ist werde ich die Brezeln auf jeden Fall mal ausprobieren, danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.