[Tutorial] Haaransatz selber färben wie beim Friseur

Haarfarbe in lilaner Schale

Haarfarbe in lilaner Schale

Wer kennt es nicht, das bunte und manchmal auf leidige Spiel des Haarefärbens? Nach dem man sich wenige Wochen an seiner neuen Farbpracht erfreuen konnte, kommt das Haarwachstum in die Quere und tadaa – der Haaransatz ist da! Jeder, der sich irgendwann einmal von seiner natürlichen Haarfarbe verabschiedet hat, kennt das Problem sicherlich nur zu gut. Dann heißt es wieder lästiges Ansatz färben – eine nicht vermeidbare, nervige Nebenerscheinung. Regelmäßiges Ansatzfärben ist natürlich auch immer eine kostspielige Angelegenheit, zumindest wenn man jedesmal den Gang zum Friseur wagt. Mit ein klein wenig Geschick ist dies aber gar nicht zwingend notwendig, denn ihr könnt euren Haaransatz auch ganz einfach zu Hause färben – und das richtig professionell wie ein Profi. Ein weiterer Vorteil: es lässt sich auch einiges an Zeit sparen – vor allem wenn ihr das Übel von einer Freundin mit dieser Technik wegfärben lasst!

Einfache, strukturierte Haarfärbe-Technik wie beim Friseur

Heute erkläre und zeige ich euch mit Hilfe eines Video-Tutorials (s. u.), die perfekte Technik zum Haaransatz färben, die ich so auch während meiner Friseurausbildung gelernt habe. Bevor ich diese kannte, habe ich meine Haare immer direkt mit den herkömmlichen Farb-Fläschchen gefärbt, die bei den typischen Haarfarben aus der Drogerie dabei sind. Selbstverständlich könnt ihr diese weiterhin verwenden, wenn ihr möchtet. Ich empfehle allerdings, eine Plastikschale und einen Haarfärbe-Pinsel zu kaufen, denn mit einem Pinsel arbeitet es sich meiner Meinung deutlich leichter und sauberer. Füllt die entsprechende Entwicklerflüssigkeit und die Haarfarbe einfach in die Schale um und rührt sie mit dem Pinsel gut durch. Für die Friseur-Technik die ich euch hier zeige, braucht ihr ohnehin einen solchen Pinsel.

Diese Auftrage-Technik hat den Vorteil, dass ihr sehr strukturiert arbeiten könnt und immer den Überblick behaltet. So vergesst ihr keine Stelle und erkennt direkt welche Haarpartie noch Farbe benötigt. Einem gleichmäßigen, professionellen Farbergebnis wie beim Friseur steht also nichts im Wege. Für Letzteres ist natürlich vorausgesetzt, dass  ihr auch den richtigen Farbton wählt ;). Auch könnt ihr mit meiner gezeigten Vorgehensweise beim Farbauftrag deutlich schneller arbeiten, als mit den herkömmlichen Applikatoren der Drogerie-Haarfarben.

Ansatz färben wie ein Profi – So geht’s

Mit etwas Übung ist es wirklich super leicht den Haaransatz zügig und sauber selbst zu färben. Jedoch solltet ihr gerade beim „Do it Yourself“-Programm beachten, dass extreme Veränderungen – insbesondere Versuche à la dunkelhaarig zu aschblond – schnell nach hinten los gehen können. Sucht für solche Experimente lieber einen Friseur eures Vertrauens auf. Wenn ihr euch bei der Farbwahl aber sicher seid und sich euer Haar in einem qualitativ guten Zustand befindet, spricht absolut nichts dagegen, selbst Hand anzulegen. Da ein zweites Paar Hände nie schaden kann und zu zweit auch alles viel mehr Spaß macht, darf dich die beste Freundin hier selbstverständlich unterstützen. Ihr benötigt wie bereits erwähnt eine Schale mit der bereits angemischten Haarfarbe, einen Haarfärbe-Pinsel, ggf. ein paar Haarklammern. Zieht euch am besten auch etwas altes an oder befestigt ein Handtuch um die Schultern, falls mal etwas Farbe daneben geht. Außerdem solltet ihr bevor losgelegt wird, eure Hände mit Plastikhandschuhen schützen, denn die Farbe kann wirklich hartnäckig sein. Aber das versteht sich ja eigentlich von selbst 😉

Habt ihr alles vorbereitet,  geht es los:

Schritt 1) Trennt eure Haare mit Hilfe eines Stielkamms oder dem Ende des Pinsels einmal mittig von der Stirnmitte bis zum Hinterkopf in zwei gleiche Partien. Anschließend zieht ihr einen Scheitel vom einen Ohr zum anderen, so dass am Ende vier Bereich entstehen. Steckt die Haare ggf. jeweils mit Haarklemmen fest, damit sie später nicht im Weg sind.

Schritt 2) Beginnt damit die Haarfarbe zunächst einmal rundherum am äußeren Haaransatz aufzutragen – an der Stirn, um die Ohren und im Nacken. Je grauer das Haar, desto satter sollte die Farbe in der Regel sein.

Schritt 3) Gebt anschließend die Farbe auf den Ansatz an den gezogenen Scheiteln, also links und rechts davon. Achtet grundsätzlich darauf, nur die herausgewachsenen Haarpartien zu erwischen, um die übrigen Haare nicht unnötig zu strapazieren.

Schritt 4) Jetzt wird eine Partie nach der nächsten eingefärbt. Bestreicht dazu in der ersten Vorderkopf-Partie den Ansatz Strähne für Strähne. Solltet ihr euer Haar tatsächlich aufhellen wollen, fangt in jedem Fall hinten an, denn in der Regel ist es dort etwas dunkler und auch weniger strapaziert als vorne, weshalb es die Farbe nicht so schnell annimmt.

Arbeitet beim Farbauftrag möglichst zügig, aber dennoch sauber! Mit Hilfe der Pinselrückseite kannst du prima weitere Strähnen abteilen (wie das ganz einfach geht, sieht du am besten in meinem beigefügten Video). Hast du die Partie fertig bearbeitet, lege die Haare locker zurück und ‚klatsche‘ sie nicht an den Kopf. Es muss ausreichend Sauerstoff an die Farbe gelangen, so dass diese optimal arbeiten kann.

Schritt 5) Wiederhole Schritt 4 auch mit der zweiten vorderen Haarpartie.

Schritt 6) Ist die Vorder-Partie fertig, geht es mit dem Hinterkopf weiter. Hier arbeitet ihr nicht mehr gerade, sondern diagonal von einem Scheitel zum anderen. Schaut euch das am besten direkt im Video an, dann versteht ihr direkt was ich meine.

Das war es auch schon zur Profi-Technik! Wie ihr seht, ist es also wirklich nicht schwer, sich den Haaransatz  selber zu färben oder bei einer Freundin den Profi zu geben. Arbeitet in jedem Fall sauber und sorgfältig und pflegt euer Haar anschließend mit einer guten Kur, dann bekommt ihr auch ein schönes Ergebnis.

Zugehöriges Video-Tutorial zur erklärten Farbtechnik

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.