Goldiges Bronze-Tages MakeUp Tutorial

gold-bronze-nude-tages-make-up

bronze-gold-nude-make-up

Die meisten unter uns haben ja einen Standard-MakeUp Look und bestimmte Farben, zu denen wir häufig greifen, wenn wenig Zeit ist oder wir einfach nicht so viel Lust auf langes, aufwendiges Schminken haben. Ich habe sogar zwei Lieblings-Alltag-Looks, die ich je nach dem ob ich warme Kleidung oder kühle Farben trage, abwechsel. Außer natürlich, ich möchte mal etwas neues oder ausgefallenes ausprobieren - aber darum soll es hier nicht gehen. Wenn es morgens schneller gehen muss, greife ich oft zu Altbewährten, denn da sitzen die Handgriffe und man muss später nicht ggf. noch eine MakeUp-Panne beheben. Sicher tausche ich auch immer wieder einzelne Produkte aus, füge mal einen kräftigeren Lidstrich hinzu, aber die Farbrichtung bleibt meistens erhalten.

In meinem ersten Standard-Tagesmakeup für Kleidung in überwiegend warmen Tönen, verwende ich verschiedene goldene und bronzige Farben auf Augen, Wangen und Lippen. Der Vorteil von bronzenen, goldigen oder kupferfarbenen Lidschatten ist, dass diese blaue Augen etwas hervorheben. Das hängt damit zusammen, dass Orange die Komplementärfarbe von Blau ist und sich diese Farben - nebeneinander betrachtet - gegenseitig verstärken (aufeinander gleichen sie sich aus). Sie liegen sich im Farbkreis gegenüber. Jedenfalls verwende ich durch diesen Effekt ganz gerne Goldtöne.

Hier seht ihr die wichtigsten MakeUp-Produkte, die ich verwendet habe

bronze_makeup_uebersicht

Die Studio Fix Fluid Foundation von MAC verwende ich für meine ölige Mischhaut schon seit vielen Jahren und ich bin immer noch mehr als zufrieden mit ihr. Sie deckt meine Problemhaut gut ab und  lässt sich zudem hervorragend in ihrer Deckkraft aufbauen. Da sie nicht ganz günstig ist (ca. 30€), wechsel ich immer mit günstigeren Foundations ab. Im Vergleich zu anderen Produkten erkenne ich hier aber immer einen Unterschied zu den Preiswerten. Die Haut wirkt mit der Studio Fix meiner Meinung nach einfach ebenmäßiger und strahlender, ausreichend mattiert aber nicht maskenhaft. Zudem hält sie bei deutlich länger durch, während bei manch anderen nach einigen Stunden keine Deckkraft mehr vorhanden ist. Aufgetragen habe ich die Foundation tupfend mit einem leicht angefeuchteten Beauty Blender.

Die Urban Decay Naked Palette ist - oh wunder - natürlich auch meine Lieblings-Lidschatten Palette. Die erdigen Farben lassen sich alle kinderleicht auftragen ohne zu bröseln und haben eine hervorragende Farbabgabe. Für dieses Augen-MakeUp habe ich die bronzig schimmernde Farbe 'Smog' (7.) mit einem flachen Pinsel auf dem beweglichen Lid bis zur Lidfalte mit leichtem Druck aufgetragen. Anschließend wird der Rand mit einem fluffigen Blender-Pinsel gut verblendet. Mit einem etwas festeren, vorne abgerundeten Blender-Pinsel gebe ich den dunkelbraunen Lidschatten 'Darkhorse' (8.) an den äußeren Rand der Lidfalte und verblende ihn mit leicht kreisenden Bewegungen weiter nach innen entlang der Lidfalte und leicht darüber hinaus. Um den Blick etwas aufzuhellen und strahlender zu machen, kommt noch der hellere schimmernde Goldton 'Half Baked' (6.) auf das innere Drittel des Augenlids und ein Farb-Tupfer in den inneren Augenwinkel. Gerne trage ich mit dem Finger auch noch etwas weißen, relativ matten Highlighter zwischen Braue und Lidschatten auf, das hebt die Braue etwas an und wirkt frischer. Die Übergänge sollten aber ganz weich sein. Also blenden, blenden, blenden Ladys ;). Ich benutze die Pinsel von Sigma und Zoeva. Alternativ haben die Pinsel von Real Techniques aber auch eine gute Qualität und sind dazu preiswert. Über den Lidschatten habe ich letztlich noch einen braunen Lidstrich eng am Wimpernrand gezogen, der mit dem 'Darkhorse'-Lidschatten mit Hilfe eines schmalen, flachen Pinsels leicht ausschattiert wird - also einfach nach oben hin leicht verwischen. Das macht den Lidstrich nicht so hart und verdichtet optisch den oberen Wimpernkranz. Dann natürlich noch Wimpern tuschen und fertig!

Bronzer ist nicht unbedingt notwendig, hilft aber den Look etwas aufzuwärmen und verleiht dem Gesicht eine leichte Sommerbräune.  Zudem kann man ihn gut zum Konturieren verwenden. Ich habe hier den früher sehr gehypten Hoola Bronzer von Benefit benutzt. Die braune, matte Textur ist auch sehr gut für Hellhäutige geeignet und wirkt super in Kombination mit Rouge und Highlighter, da so nicht zu viel Schimmer im Gesicht entsteht. Eine sehr gute Alternative für den kleinen Geldbeutel ist der W7 Honululu Bronzer (ca. 4,50€ bei amazon). Zum Konturieren verblende ich immer etwas Bronzer mit diesem fluffigen, vorne etwas zulaufenden Rouge-Pinsel unterhalb der Wangenknochen sowie am Haaransatz entlang auf Schläfen und Stirn. Viele verwenden Bronzer auch auf dem Hals oder auf der Nase, um diese schmaler wirken zu lassen. Darauf verzichte ich allerdings in der Regel. Beide Produkte beinhalten übrigens bereits einen Pinsel zum Konturieren.

Hier seht ihr mein aktueller All-Time-Favorite Blush 'Melba' von MAC. Dieser tolle korallfarbene Pfirsichton mit mattem Finish steht einfach jedem gut und verleiht dem Gesicht immer eine schöne, angenehme Frische. Nicht ohne Grund gehört er in den Kreisen der MakeUp-Fans zu den Top-Rouge-Farben. Im Vergleich zu vielen anderen Blushes verbindet er sich hervorragend mit der Haut und wirkt nie fleckig, sondern weich und ebenmäßig. Mit einem angeschrägten Rougepinsel trage ich den Pfirsichton zunächst tupfend auf dem Wangenknochen nahe des Haaransatzes auf und verblende ihn anschließend mit sanften Streichbewegung in Form einer Acht. Das Auftragen ist hier auch immer ein Kinderspiel!

Ich LIEBE diesen Highlighter so sehr, daher benutze ich ihn auch fast jeden Tag! Der Mary Lou Manizer von theBalm schimmert in einem super schönen Champagner-Goldton und bringt - sofern man es nicht übertreibt 😉 - ein natürliches Strahlen ins Gesicht. Ich trage immer nur einen Hauch mit einem kleinen fluffigen Highlighter-Pinsel oberhalb des Wangenknochens auf. Vor allem wenn das Licht auf die Wangenknochen trifft, schimmert es sooo schön, aber trotzdem nie zu viel. Durch meine häufig matte Foundation bringt der Mary Lou einen gesunden, sommerlichen Glow ins Gesicht, der sonst fehlt. Was mir besonders gut gefällt, ist die hohe Pigmentierung. Ich habe nämlich wirklich viele Highlighter, die man selbst mit Lichteinfall so gut wie gar nicht sieht. Wer seine Lippen etwas größer wirken lassen möchte, kann auch ein klein wenig knapp oberhalb des Lippenbogens bzw. des Lippenherzens auftupfen.

Ein neben MAC Brave ebenfalls sehr beliebter Lippenstift ist der Velvet Teddy von MAC (wieder mal - sorry ist leider eine meiner Lieblingsmarken). Mit seinem Nudeton und dem matten Finish ist er einfach prima für den Alltag geeignet. Da er leider ziemlich teuer ist (ca. 21€) trage ich ihn allerdings nicht täglich, damit ich möglichst lange noch etwas von ihm habe. Ein nahezu exakter Dupe für alle, die für einen Lippenstift nicht so viel Geld ausgeben wollen, wäre zum Beispiel der 'Maybelline Lip Pencil „Nude Perfection“' aus der ColorDrama Serie, der 'Revlon Mauve it over' oder der matte NYX Lippenstift in 'Sable'. Da kann man dann immer etwas abwechseln. Vom Tragegefühl finde ich jedoch, dass sich der Velvet Teddy besonders samtig auf den Lippen anfühlt und länger hält. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

Als Lipliner zum Velvet Teddy verwende ich am liebsten den '030 Lost in the Rose Wood' von Catrice. Der ist einfach mega und sah auch alleine auf den Lippen richtig natürlich und toll aus. Leider ist er schon fast aufgebraucht und ich konnte ihn in der Drogerie nicht mehr finden. Daher habe ich mich nach einem Nachfolger umgesehen und kam auf den wasserfesten trend IT UP Contour & Glide Lipliner in der Farbe '400' aus dem DM, der meinem alten Favoriten ziemlich nahe kommt und auch hervorragend mit Velvet Teddy harmoniert. Der Liner muss aus der Stifthülle durch Drehen quasi hochgeschoben werden. Bevor ich den Lippenstift auftrage, ziehe ich zunächst mit dem Lipliner  meine Lippenkontur nach und fülle anschließend noch die gesamte Lippenfläche aus. Dadurch hält der Lippenstift etwas länger. Wer dünne Lippen hat, kann natürlich auch leicht ober- bzw. unterhalb der Lippenkontur hinausmalen - bei mir sah das aber bisher immer ziemlich gewöhnungsbedürftig aus^^.

Hier habe ich mal versucht zu zeigen, wie hochpigmentiert der theBalm Mary Lou Manizer ist. Kein dünner Hauch von Schimmer, sondern Farbe pur! Es genügt also nur einmal kurz mit der Spitze des Pinsel in den Highlighter zu 'dippen', um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Ihr könnt euch also vorstellen, wie lange das Produkt hält! ♥♥♥

* Mir wurden weder Produkte von Marken zugesendet,  noch wurde ich beauftragt, über deren Kosmetika zu schreiben oder diese zu empfehlen. Alle hier genannten Produkte habe ich eigenhändig gekauft und ich schildere hier lediglich meine Meinung sowie meine gemachten Erfahrungen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.