Zitronen-Zucker-Peeling selber machen

zitronen_zucker_peeling_diy

zitronen_zucker_peeling_diy

Gerade wenn es auf die kalte Jahreszeit zugeht, braucht die Haut besonders viel Pflege. Durch Kälte und Heizungsluft wird die Haut zunehmend trocken und rau. Abhilfe schafft da ein regelmäßiges, sanftes Körperpeeling. Und das Beste ist: für ein effektives Peeling müsst ihr gar nicht tief in die Tasche greifen, sondern ihr könnt den abgestorbenen Hautzellen günstig und einfach mit einem selbst gemachten Peeling aus Zucker den Kampf ansagen!

Durch die zarte Körnung des Zuckers werden die alten Hautschüppchen schonend abgetragen, ohne der Haut zu schaden und die das enthaltene Öl und weitere Zusätze beugen gleichzeitig weiterer Austrocknung vor. Vorraussetzung ist, dass man es mit der Anwendung nicht übertreibt. Eine Anwendung pro Woche ist völlig ausreichend.

 

Das braucht ihr für das selbstgemachte Zitronen-Zucker-Peeling

Ihr könnt das Zucker-Peeling mit braunem oder weißem Zucker herstellen. Das hängt davon ab, wie stark der Peelingeffekt sein soll. Möchtet ihr, dass die Haut stärker gepeelt wird, dann würde ich den grobkörnigeren Rohrzucker verwenden. Wer eher empfindliche Haut hat, sollte erst einmal feineren weißen Zucker verwenden. Für dieses Zitronen-Peeling braucht ihr außerdem eine passende Aufbewahrungsmöglichkeit, die sich luftdicht verschließen lässt, eine halbe Zitrone, ggf. etwas Honig und wer die Farbe etwas kräftiger haben möchte, ein Tröpfchen gelbe Lebensmittelfarbe.

Durch die natürliche Fruchtsäure der Zitrone wird die Haut beim Peelen besonders geschmeidig. Aber auch darüberhinaus hat die kleine Powerfrucht so einiges zu bieten. Sie hat nicht nur eine desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung, sondern kann nach regelmäßiger Anwendung auch leichte Hautverfärbungen aufhellen oder feine Narben glätten.

zucker_peeling_zitrone_zutaten

Was das Öl angeht, habt ihr die Qual der Wahl - je nachdem welchen Pflege-Effekt ihr möchtet bzw. welchen Hauttyp ihr habt. Praktisch sind natürlich Öle, die man ohnehin im Küchenschrank stehen hat, wie zum Beispiel Olivenöl, welches ich für das Zitronenpeeling benutzt habe. Folgende Öle eignen sich außerdem:

  • Kokosöl: besonders für trockene Haut geeignet, da es intensiv pflegt. Zudem wirkt es antibakteriell und nicht komedogen (mitesserfördernd)
  • Mandelöl: vor allem für empfindliche Haut geeignet, da es die Haut beruhigt. Zudem begünstigt es ebenfalls keine Pickelbildung
  • Traubenkernöl: für trockene wie auch fettige Haut gleichermaßen geeignet und auch hervorragend bei irritierter Haut

So stellst du dein eigenes Zitronen-Peeling aus Zucker her

zuckerpeeling_zitrone_olivenoelIch verwende für mein DIY-Peeling ein kleines Einmachglas mit Bügelverschluss mit 0,5 Liter Füllmenge (dieses von Amazon). Es lässt sich luftdicht verschließen und macht sich durch die Glasoptik auch gut als Dekoration fürs Badezimmer. Damit mein Gläschen auch gut gefüllt ist, habe ich es erst einmal fast bis zum Rand mit feinem weißen Zucker gefüllt. Das waren knapp 420g. Wie gesagt, könnt ihr aber auch andere Zuckersorten verwenden.

Jetzt den Saft einer halben Zitrone auspressen und - wer will - zusammen mit der Lebensmittelfarbe zum Zucker geben. Für meinen Zuckeranteil habe ich anschließend 7 Esslöffel Olivenöl hinzugegeben - das kann natürlich varriieren, je nachdem welchen und wie viel Zucker ihr für euer Peeling verwendet. Ich denke mit einem Zucker-Öl Verhältnis von 2:1 fährt man ganz gut. Jetzt rühren wir das ganze noch zu einer dicken Paste an - et voilà.

Wer möchte, kann gerne noch etwas Honig hinzugeben. Dieser wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern ist auch ein echter Feuchtigkeitsspender. Ihr könnt euer Peeling natürlich noch mit weiteren Zutaten beliebig anreichern, wie zum Beispiel ein paar Tröpfchen von einem ätherischen Öl (sofern man diese veträgt). Für einen zitronigeren Duft sorgt auch etwas Zitronenabrieb.

So, und jetzt meine Lieben, ab unter die Dusche und euer DIY-Peeling ausprobieren! ☆

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.